Nachhaltige Unternehmensführung

Arbeitskreis in der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Aktuelles
Aktuelles

Gut bedacht - Innovationskraft und Nachhaltigkeit des Mittelstands

Am Beispiel der DTB Dachtechnik Briel GmbH & Co. KG beschreibt die Wirtschaftsexpertin und DFB-Nachhaltigkeitsbeauftragte Dr. Alexandra Hildebrandt die Innovationskraft und Nachhaltigkeit des Mittelstands:

Vielfalt statt Einfalt

In Zeiten der Globalisierung ist das geografische Zentrum von Großkonzernen kaum noch auszumachen. Das Gegenteil davon findet sich vielerorts im Mittelstand, dem viel zitierten „Rückgrat der deutschen Wirtschaft“ und Motor für Innovation. Sie wird auch in Zukunft das prägende Thema in allen Branchen sein. Dabei wird der Innovationsbegriff zunehmend weiter gefasst: So setzen viele Geschäftsbereiche verstärkt auf einen strukturierten Ansatz, der sämtliche Kernprozesse wie Forschung und Entwicklung, aber auch Produktion und Einkauf umfasst. Darüber hinaus erfordert eine langfristige Wachstumsstrategie eine effiziente und nachhaltige Wertschöpfungskette.

Fernab von nostalgischer Unternehmerromantik finden sich im Mittelstand stabile Rahmenbedingungen für Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und das Gemeindewesen. Alle wissen, dass sie aufeinander angewiesen sind – das macht sie auch in Krisenzeiten stark und widerstandsfähiger.

Am Beispiel des mittelständischen Unternehmens BRIEL, das vor fast 120 Jahren in Bad Laasphe als Handwerksunternehmen gegründet wurde, zeigt sich, dass sich Marken auch wandeln und mit der Zeit gehen müssen, weil sie sich sonst selbst überleben würden. Generationenwechsel sind nicht selten mit Konflikten verbunden, die aber auch wichtig sind, damit Neues entstehen kann: So erfolgte im Juli 1996 die Neugründung des Unternehmens in DTB DachTechnik Briel GmbH & Co. KG durch die Geschäftsführer Rainer Briel und Fred Nietzke, die auf die Entwicklung neuer innovativer Produkte setzten, die Chance nutzten, richtungsweisende Impulse zu setzen und damit die Zukunft des Unternehmens sicherten. Denn dynamische Marktveränderungen lassen die Anforderungen an Unternehmen immer schneller wachsen. Von „kreativer Entdeckung“ spricht der US-Ökonom Israel Kirzner und rückt den Begriff „alertness“ in den Fokus seines Unternehmerbegriffs. Übersetzt als Wachheit, Aufmerksamkeit oder „Findigkeit“ zeichnen sich  Unternehmer dadurch aus, dass sie brachliegende Geschäftsideen schneller erkennen als andere und gewinnbringend nutzen. Das spiegelt sich auch im Briel-Unternehmensslogan: „Findig für‘s Dach“.

Weiterlesen...
 

Young-Leaders-Seminar 2011 in Wittenberg

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsethik der MLU Halle-Wittenberg (Prof. Dr. Ingo Pies) veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik und mit finanzieller Unterstützung durch die Ludwig-Erhard-Stiftung einen dreitägigen Workshop zum Thema:

What’s the Business of Business in a
Social Market Economy? – Ein Theorieseminar zur Unternehmensethik

Diese Veranstaltung vom 19. - 21. Oktober 2011 richtet sich an Studierende und NachwuchswissenschaftlerInnen mit einem ausgeprägten Interesse für Theoriebildungsfragen in der Wirtschafts- und Unternehmensethik.

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Frage, welche Rolle Unternehmen in der modernen Gesellschaft einnehmen und wie sie diese Rolle konstruktiv ausfüllen können.

Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung finden Sie in der offiziellen Ausschreibung.

 

Promotionsstipendiums für Wirtschaftsethik

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsethik (Prof. Dr. Ingo Pies) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vergibt mit finanzieller Unterstützung der Dieter-Schwarz-Stiftung zum 1. November 2011 (oder später) ein Promotionsstipendium für die Dauer von 24 Monaten.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Ausschreibung.

 

Nachhaltigkeit und Haftung

alt Seit Februar 2011 hat Rudolf X. Ruter eine eigene Kolumne zum Thema “CFO und Nachhaltigkeit” auf CFOworld. Lesen Sie die neue, zweigeteilte Kolumne unter:

http://www.cfoworld.de/nachhaltigkeit-und-haftung-teil-1 und
http://www.cfoworld.de/nachhaltigkeit-und-haftung-teil-2

Das Internetportal CFOworld.de und das exklusive CFOworld Magazin bieten einen einmaligen Mix an Fach- und Management-Themen für Finanzentscheider im deutschsprachigen Raum. Die ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit ist hierbei ein wichtiger Themenschwerpunkt. CFO und Controller müssen angesichts der Verknappung von Ressourcen sowie massiver Umweltveränderungen eine differenzierter und nachvollziehbare Strategie definieren und umsetzen helfen, welche den Wert des Unternehmens sichern hilft und der gesellschaftlichen Verantwortung nachkommt.

 

CSR- und Risikomanagement: Broschüre und Studie veröffentlicht

Die globalen Megatrends der Nachhaltigkeit wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und demographischer Wandel gewinnen für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Und nach dem Ausbruch Finanzkrise wurde erneut die Frage aufgeworfen, ob die Risikomanagementsysteme von Unternehmen ausreichend gut funktionieren.

Vor diesem Hintergrund haben das Institute 4 Sustainability, Future e.V. und das  Borderstep Institut im Auftrag des Bundesumweltministeriums die Schnittstellen zwischen CSR und Risikomanagement untersucht. In dem Vorhaben wurde dafür folgenden Fragen nachgegangen:

  • Welche Rolle spielen die aus den Megatrends der Nachhaltigkeit resultierenden Geschäftsrisiken im Risikomanagement von Unternehmen?
  • Finden die Risiken aus Klimawandel,  Ressourcenknappheit, demographischer Wandel und anderen Nachhaltigkeitstrends bereits Berücksichtigung in den Lageberichten der Geschäftsberichte?
  • Sollte das Risikomanagement angepasst werden?
  • Wo sollten die Risiken aus den Megatrends der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden?
  • Welche Aufgaben und Qualitätsmerkmale erfüllt ein gutes CSR Management?

Die Ergebnisse des Vorhabens sind in einer Broschüre des  Bundesumweltministeriums zusammengefasst. Die wissenschaftlichen Vorarbeiten, samt der Auswertung von Lageberichten, Experteninterviews und den Ergebnissen des BMU Multistakeholderworkshops zu CSR sind in der zugehörigen Studie veröffentlicht.

Den Link zum Bezug der Broschüre und den Download der Studie finden Sie
unter http://www.4sustainability.org/seiten/csr-publikationen.htm.

 


Seite 5 von 19
Banner

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Schlagwörter