Nachhaltige Unternehmensführung

Arbeitskreis in der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Aktuelles
Aktuelles

„Starke Statements für starke Frauen“

Rudolf X. Ruter sprach auf der Veranstaltung zur Einführung der Frauenquote im Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin. Auf Einladung des Vereins erfolgsfaktor FRAU e.V. (efF) und der Kgl. Norwegischen Botschaft trafen sich am 27. Mai 2011 in Berlin ManagerInnen und PolitikerInnen beiderlei Geschlechts, um gemeinsam die zeitnahe Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für deutsche Aufsichtsräte zu fordern. Im Felleshus der Nordischen Botschaften bezogen die Statement-Sprecher/innen vor Vertreterinnen fast aller großen berufsorientierten Frauenverbände in Deutschland und aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Position für eine zeitnahe Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für deutsche Aufsichtsräte.

Lesen Sie dazu den Artikel zur Veranstaltung vom Zweiwochendienst.

 

Wa(h)re Werte „Made in Germany“

Im nachfolgenden Text stellt die Autorin Dr. Alexandra Hildebrandt die Unternehmerin Gisela Rehm und ihr Unternehmen DONNA ROSA vor: 

Nachhaltigkeit schafft Markenkraft

Erfolg zu haben im Handel bedeutet, einem stimmigen Konzept zu folgen, die Denkmuster der Konsumentinnen genau zu kennen und ihre Bedürfnisse vor Ort zu befriedigen: Wie „tickt“ die weibliche Klientel, was fühlt sie, welche Materialien und Stilelemente müssen eingesetzt werden, um Emotionen bei ihr auszulösen? Was macht ein nachhaltiges Produkt aus?

Die Taschenkollektion der Unternehmerin Gisela Rehm ist die Antwort auf das Wissen um die Bedeutung emotionaler und nachhaltiger Wertschöpfungsketten in Deutschland. Denn der bewussten Konsumentin von heute genügt es längst nicht mehr, gute Qualität zu einem niedrigen Preis zu kaufen. Da sie das Geschehen am Markt entscheidend mitbestimmt, möchte sie auch wissen, wo und unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt werden. Unternehmen, die sich diesen Herausforderungen nicht rechtzeitig stellen, werden zukünftig nicht mehr wettbewerbsfähig sein.

Weiterlesen
 

Grundsätze Nachhaltiger Unternehmensführung

alt Prof. Dr. Stephan Grüninger und die AG Nachhaltigkeit des AKNU haben ein Diskussionspapier zu den "5 Grundsätzen für Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung" herausgegeben. 

Die fünf Grundsätze sind:

  1. Ziel der Nachhaltigen Unternehmensführung ist die langfristige Sicherung des Unternehmens.
  2. Nachhaltigkeit muss im strategischen und operativen Geschäft umgesetzt werden.
  3. Unternehmen bilden eigene Indikatoren der Nachhaltigen Unternehmensführung.
  4. Wirksamkeit der Nachhaltigen Unternehmensführung durch Werteorientierung und Compliance.
  5. Solidität, Transparenz und Risikomanagement sind die Basisprinzipien für eine Nachhaltige Unternehmensführung.

Das vollständige Dokument finden SIe hier.

 

Nachhaltige Unternehmensführung: Aufsichtsräte in die Pflicht

alt Lesen Sie den Artikel des AKNU-Mitgliedes Prof. Dr. Marcus Labbé in der Zeitschrift für Corporate Governance zum Thema "Nachhaltige Unternehmensführung: Aufsichtsräte in die Pflicht" .

Den Artikel können Sie hier herunterladen.

 

Nachhaltigkeitskodex – Eine einseitige Erklärung ist kein Dialog

alt Lesen Sie zur Zukunft des Deutschen Nachhaltigkeitskodex den Artikel Eine einseitige Erklärung ist kein Dialog (pdf-Version) von Rudolf X. Ruter in der Ausgabe 2.2011 der Zeitschrift "Ökologisches Wirtschaften".

Rudolf X. Ruter beschreibt im Artikel, welche Anpassungen am Entwurf des Deutschen Nachhaltigkeitskodex aus Sicht des AKNU notwendig sind.

Der Entwurf zu einem Nachhaltigkeitskodex für die deutsche Wirtschaft wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der Bundesregierung gemeinsam mit Investoren, Analysten, Unternehmensvertretern, Wissenschaftlern und Corporate-Governance-Experten erarbeitet.

Ökologisches Wirtschaften ist die wissenschaftliche Zeitschrift zu sozial-ökologischen Wirtschaftsthemen. Die Zeitschrift aus dem oekom verlag setzt neue Forschungsansätze in Beziehung zu praktischen Erfahrungen aus Politik und Wirtschaft. Im Spannungsfeld von Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft stellt die Zeitschrift neue Ideen für ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Wirtschaften vor.

 


Seite 6 von 19
Banner

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Schlagwörter