Nachhaltige Unternehmensführung

Arbeitskreis in der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Aktuelles
Aktuelles

Umfrage zum Thema „Nachhaltigkeit und Design“ im Konsumfeld Möbel

Nachhaltigkeit gilt seit über zwanzig Jahren als Leitbild für eine zukunftsfähige Entwicklung der Menschheit (engl. "sustainable development"). Nachhaltigkeit ist mit Sicherheit eines der am häufigsten genutzten Wörter unserer Zeit. Jeder scheint hier eigene Vorstellungen und Meinungen zu haben und je mehr Ideen es gibt, desto sinnentleerter scheint der Begriff zu werden. Stimmt das?

Im Rahmen des Praxisprojekts Nachhaltigkeit am Lehrstuhl von Professor Dr. Max Ringlstetter an der Katholischen Universität Eichstätt/ Ingolstadt- Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät- wird derzeit eine Umfragen zum Thema Nachhaltigkeit im Konsumfeld Möbel durchgeführt. Ziel der Befragung  ist es, den Begriff Nachhaltigkeit aus Sicht der Konsumenten bewerten zu lassen sowie den Wissensstand über das Thema Nachhaltigkeit seitens Konsumenten zu untersuchen. Die Umfrage erfasst einen Fragebogen bestehend aus 18 Fragen und beansprucht einen Zeitraum von ca. 5-10 Minuten.

Die Umfrage erreichen Sie unter: http://www.surveymonkey.com/s/2DRJC58

 

Nachhaltigkeit „made in Germany“

altDer Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2011 ist gestartet. Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die renommierte Auszeichnung in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Unternehmen jeder Größe und Branche können sich bis zum 15. Mai 2011 als Gesamtes oder mit einzelnen, besonders nachhaltigen Produkten und Initiativen bewerben. Die Sieger werden im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 4. November 2011 vorgestellt und ausgezeichnet. Mehr Informationen und der Online-Fragebogen sind über die Website www.nachhaltigkeitspreis.de zu finden.   
 
„Wir fragen die Unternehmen, wie sie den Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung begegnen, ob und wie sie Nachhaltigkeit zu ihrem Geschäftsmodell machen.“ sagt Stefan Schulze-Hausmann, der Initiator des Preises. „Durch Prämierung der Besten wollen wir zeigen, dass verantwortliches Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann.“
 
Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.  
 
Vergeben seit 2008 will der Preis Unternehmen in nachhaltigem Handeln bestärken und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. In der Jury arbeiten auch in diesem Jahr u.a. Prof. Dr. Klaus Töpfer (Exekutivdirektor UNEP a.D.), Dr. Achim Dercks (stellv. Hauptgeschäftsführer DIHT), Dr. Jürgen Heraeus (Vorsitzender UNICEF Deutschland), Max Schön (Präsident Deutsche Gesellschaft Club of Rome), Olaf Tschimpke (Präsident NABU) und Prof. Dr. Maximilian Gege (Vorsitzender B.A.U.M.) mit. Das Kuratorium der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. besteht unter anderem aus Gerd Hoofe (Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Dr. Volker Hauff (Vorsitzender Rat für Nachhaltige Entwicklung a.D.), Sylvia Schenk (Vorstand Transparency International Deutschland) und Bärbel Dieckmann (Präsidentin Deutsche Welthungerhilfe e.V.).

 

1. Fachkonferenz für Ethics & Compliance Leaders & Professionals

altCompliance Management in Emerging Markets

Compliance ist in aller Munde. Dass Unternehmen und ihre Mitarbeiter sich in ihren Tätigkeiten an rechtliche Regeln, interne Vorgaben und gesellschaftliche Normen halten müssen, ist Grundlage unserer Marktwirtschaft. Dennoch kommt es immer wieder zu individuellem und mitunter auch zu systematischem Fehlverhalten in Unternehmen. Trotz einer Welle neuer Regulierung und verschärfter Durchsetzung vorhandener rechtlicher und regulatorischer Anforderungen bleibt die Ausgestaltung angemessener, haftungsvermeidender Compliance- Maßnahmen unbestimmt.

Vor diesem Hintergrund ist es für Unternehmen ganz besonders wichtig, Risiken zu erkennen, die mit der notwendigen Erschließung neuer Märkte verbunden sind, und diesen Risiken mit wirksamen Präventionsmaßnahmen zu begegnen. Trotz zunehmender staatlicher Maßnahmen stellt etwa die Korruption nach wie vor ein großes Geschäftsrisiko in vielen Emerging Markets dar.

In Zusammenarbeit mit dem Anwenderrat für Wertemanagement (AfW) ist es gelungen, ausgewiesene Experten am 05.05.2011 und 06.05.2011als Referenten auf dem 1. Praxisforum Compliance Management zu versammeln, auf der die Anforderungen, Herausforderungen und Chancen des Compliance Managements in wichtigen Emerging Markets beleuchtet und diskutiert werden.

Einladung herunterladen

 

AKNU mit eigener Kolumne

altKolumnen von Rudolf X. Ruter rund um das Thema "Nachhaltige Unternehmensführung" erscheinen künftig regelmäßig auf CFOworld.

Lesen Sie die erste Kolumne "CFO - wer bist Du?" auf CFOworld.

 

Young-Leaders-Seminar in Wittenberg

Die Welt, in der wir leben (wollen) – ein Theorieseminar

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsethik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg veranstaltet ein Young-Leaders-Seminar. Es findet vom 8.-10. Juni 2011 in Lutherstadt Wittenberg statt. Das Seminar wird mit freundlicher Unterstützung der Dieter-Schwarz-Stiftung und in Zusammenarbeit mit dem Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik durchgeführt.

Die Ausschreibung können Sie hier herunterladen.

 


Seite 10 von 19
Banner

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Schlagwörter